Soundhealing

Indisch klassische Ragamusik definiert Dutzende Tonsysteme, welche der Natur nachempfunden sind: jede Tageszeit, jede Saison, jedes Element hat seine ureigene tonale Stimmung. Die Sage ist, dass die wahrheitssuchenden „Rishis“ auf der Suche nach dem geeigneten Mittel, sich mit der Natur zu vereinen respektive „dem Göttlichen“ nahezukommen, meditiert haben. Sie haben in der Ragamusik das energetische Pendant zu den äusseren physikalischen Zuständen gefunden. Je nach Raag werden andere Stimmungen erzeugt, welche auf unseren Körper und Geist und unser Nervensystem einwirken. Nach rund 10 Minuten Hören oder Singen färbt sich unser Geist mit der jeweiligen Stimmung ein. Unsere Moleküle und unser feinstofflicher Körper werden harmonisiert. Kranke Organe werden vitalisiert und der Selbstheilungprozess in Gang gesetzt, Nervosität oder Stimmungsschwankungen werden ausgeglichen.

Je mehr es dem Singenden und dem Zuhörenden gelingt, die Aufmerksamkeit voll und ganz auf den Ton und die sich im Fluss befindende Melodie zu fokussieren, umso stärker kann sich die Wirkung des Ragas entfalten, was eine generelle Harmonisierung des Geistes und Körpers zur Folge hat. Mit der Fokussierung des Geistes stellt sich automatisch auch eine Glückseligkeit ein, die weit über eine generelle Unterhaltung oder Ablenkung des Geistes hinausgeht. Singende und Zuhörende werden Zeugen, wie ein Rag singt! So hilft diese Musik bei:

  • Burnout, Depression und anderen Stimmungsproblemen
  • Schlafstörungen
  • Angstzuständen und Panikattacken, Traumatas
  • ADHS, Alzheimer und anderen Gehirndefiziten
  • organischen Problemen
  • Geburtsvorbereitung, bei falscher Lage des Babys im Bauch
  • Autismus, Entwicklungsstörungen im sozialen und emotionalen Verhalten
  • Störungen in der körperliche und sprachliche Ausdrucksfähigkeit
  • partiellen Gehörverlusten, Tinnitus, Gleichgewichtsproblemen

Die Reinheit der Raga werden heutzutage lediglich in der altklassischen Musik in Indien, der Dhrupadmusik, bewahrt. Dhrupadmusik wird immer von der Tanpura begleitet. Bei der Tanpura – ein Borduninstrument – wird ein Klangteppich erzeugt, bei dem die Grundnote, Oktave und eine Zwischennote erklingt. Dazu kommen aber die Mikrotöne, welche durch eine Aufspaltung des Tons am Steg erzeugt werden.

Modern klassische Instrumentalmusik oder Gesang, welche nicht von der Tanpura begleitet werden, weisen nicht die nötige Präzision der Tonhöhen auf. Zudem fehlt das Zusammenspiel zwischen Tanpura und Melodiestimme, welches die spezifische Stimmung erzeugt. Gleiches ist von der vom Harmonium begleiteten Musik zu sagen. Das Harmonium ist temperiert, seine Tasten werden nicht mikrotonal auf ein Raga angepasst. Die gleiche „Durchschnittsstimmung“ wird für alle Raga benutzt und zerstört somit die Ragastimmung.

Das Potenzial der Dhrupadmusik ist umfassend und beinhaltet folgende Elemente:

  • Melodie- und Rhythmusschulung
  • das Erfahren der heilsamen mikrotonalen Stimmungen: lösen von Blockaden
  • Mustererkennung, -speicherung und -wiedergabe: Umgang mit Komplexität
  • Improvisation in Melodie und Rhythmus: Kreativität, Eigeninitiative und selbständiges Handeln
  • Verbesserung der Atmung: Umgang mit den eigenen Energien
  • Steigerung der Wahrnehmungsfähigkeit und insbesondere Schärfung des Gehörs
  • Steigerung der Konzentrationsfähigkeit
  • Stimmbildung und individuelle Ausdrucksfähigkeit
  • Steigerung des Selbstvertrauens und Verbesserung des Selbstbewusstseins

Eine Soundhealing-Session kann folgende Elemente beinhalten:

  • Aufnahme Ausgangssituation
  • Setzen von individuellen Zielen
  • Finden des richtigen Raag für den Patienten mit seinen Bedürfnissen
  • Finden des richtigen Grundtons für den Patienten
  • Finden des richtigen Tempos für den Patienten
  • Der Patient hört konzentriert der Tanpura und dem Gesang zu
  • Anlegen der Tanpura an den Körper: direkte Vibationsübertragung
  • Mitresonieren des Patienten: erzeugen von Tönen und Harmonien zusammen mit dem Therapeuten
  • Mitsingen des Patienten: Nachsingen und Zusammensingen mit dem Therapeuten
  • Innere Reisen mit Imaginationen, Melodien und Rhythmen
  • Klang-Vipassana, Achtsamkeit und Konzentrationsübungen
  • Entspannungsübungen
  • Chakren-Aktivierung und -Reinigung
  • Gemeinsames Komponieren eines „persönlichen Liedes“