CANCELED Buddhist Wisdom Words Chantingkurs

Karte nicht verfügbar

Date/Time
Date(s) - 08/05/2020
19:00 - 21:00

Location
Buddhistisches Zentrum Zollikon

Category(ies)


Diesmal haben wir ein spezielles Programm: wir chanten wir insbesondere das Nam Yo Ho Renge Kyo! Und zwar üben wir einen Vertonung von Aana ein. Es ist die Probe zum Chorprojekt Nam Yo Ho Renge Kyo, welches am Konzert vom 22. Mai aufgeführt wird. Falls jemand also am 8.5. dabei ist, wäre es sehr begrüssenswert, wenn er/sie tatsächlich am 22.5. aktiv mitmacht. Dazu folgende Bedingungen: Der Workshop-Eintritt zum 8.5. kostet als Mitwirkende dann nur 20.-. Mitwirkende am Konzert erhalten zudem 2 Freibillete zum Konzert vom 22.5.2020. Wer sich für ein Mitwirken im Mantrachor interessiert, soll sich bitte frühzeitig per Email indianmusicandfood@gmail.com anmelden danke.

Generelle Kursbeschreibung der Chanting Gruppe:

Wir chanten buddhistische Sutten, Mantren, Therigata-Gedichte und sinstige buddhistische Texte. Das Ziel ist es, sich mit buddhistischen Weisheitstexten auseinanderzusetzen, diese durch das Repetieren nach Möglichkeit auswendig zu lernen, zu verinnerlichen und darüber zu kontemplieren.

Im Vordergrund steht das Chanten in Pali, Sanskrit, Tibetisch etc. Trotzdem erklärt Aana jeweils ein Minimum zum jeweiligen Text – in den erwünschten Sprachen, insbesondere Englisch und Deutsch. Es sind keinerlei Vorkenntnisse nötig, weder im Singen, über buddhistische Philosopie oder Meditation. Auch beschränkt sich der Kurs nicht auf eine bestimmte buddhistische Schule oder Richtung. Alle Interessierten sind willkommen!

Interessierte melden sich bitte auf indianmusicandfood@gmail.com oder 078 836 39 38, danke.

Aana praktiziert seit über 20 Jahren Buddhismus (Dzogchen, Vipassana, Zen) und sie befasst sich seit 2016 intensiv mit den Quellentexten der ganzen Geschichte des Buddhismus.

Sie vertont Sutren, vornehmlich aus dem Palikanon (Satipatthana, Upanisa, Anekajati Sutta etc.) und wichtigen Texten des Mahayana (Diamant, Herz, Vimalakirti Nirdesha Sutta), sowie Mantras (Tara, Gate Gate, Om Mani Padma Hum etc.) aber auch Gedichte von historischen buddhistischen erleuchteten Frauen (Therigata).

Die Vertonung basiert auf der indischen Dhrupadmusik. Das Chanten beruht also auf Ragamusik, tonalen Systemen (wie Dur oder Moll es sind) aus der vedischen Kultur, welche für die verschiedenen Tageszeiten und Jahreszeiten verschiedenen Stimmungen bevorzugt. Das Chanten geht so über ein simples 3-Ton-Chanten hinaus, erfordert aber keine musikalische oder sängerische Vorbildung. Was in dieser Musik aber wichtig ist, ist Achtsamkeit und Konzentration sowie eine geistige Ausrichtung, die den Texten entspricht.

Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.